Meilen sammeln mit Kreditkarte: Welche Karte ist die beste?

Kreditkarten zum Meilen sammeln bieten eine sehr gute Option, um das eigene Meilenkonto aufzubessern und stellen mittlerweile bei vielen Meilensammlern die Hauptquelle ihrer Meilen dar. So erreicht man schneller Prämien wie kostenlose Flüge, Hotelübernachtungen, Flug-Upgrades und mehr.

Nach Jahren des Meilen und Punkte sammeln habe ich einiges gelernt und fasse hier einmal alles zusammen, was man zum Thema „Kreditkarten zum Meilen sammeln“ wissen sollte.

Kreditkartenfinder

Mit Hilfe unseres Kreditkartenfinders findest du durch Beantwortung von nur 6 Fragen die beste Kreditkarte für deine Ansprüche mit Erklärung, weshalb wir dir diese empfehlen würden.

Suchst du eine private oder geschäftliche Kreditkarte?

Vorteile einer Kreditkarte zum Meilen sammeln

Der große Vorteil, den eine Kreditkarte zum Meilen sammeln bietet ist der, dass man so auch im Alltag problemlos Meilen sammeln kann ohne zu fliegen. Jeder Einkauf im Supermarkt, der Besuch im Restaurant, das Tanken des Autos und vieles mehr wird zur Quelle wertvoller Meilen. Doch viele Kreditkarten bieten auch weitere Vorteile wie z.B. Versicherungsleistungen auf Reisen, Status und Guthaben bei Partnerprogrammen, Zugang zu Flughafenlounges und vieles mehr.

Wie sammelt man Meilen mit Kreditkarten?

Zunächst benötigt man eine Kreditkarte, die in der Lage ist, Meilen (oder Punkte) zu sammeln. Welche sich hierfür am besten eignen bzw. zu dir passen, behandeln wir im nächsten Kapitel. Es gibt verschiedene Anbieter und Bonusprogramme, über die man Meilen und Punkte sammeln kann. In Deutschland sind drei Programme zu nennen, die besonders interessant sind: American Express® Membership Rewards®, Miles & More und Payback.

Sobald man mit einer dieser Kreditkarten Umsätze generiert, können potentiell Meilen gesammelt werden. Wie viele Meilen man pro Euro erhält, hängt von der gewählten Karte und dem dazugehörigen Bonusprogramm zusammen.

Wie kann ich am besten Meilen sammeln?

Tatsächlich sammeln viele vor allem am Boden Meilen, also ohne zu fliegen. Entsprechend ist es schon mal eine gute Idee, sich eine passende Kreditkarte zuzulegen. So kannst du deine regulären Ausgaben, die du vorher über eine andere Karte getätigt hast, dazu nutzen, dein Meilenkonto zu füllen.

Flugmeilen hingegen durch Flüge zu sammeln ist vor allem interessant, wenn man Interesse an einem Status in einem Vielfliegerprogramm hat. Dieser bietet einem Vorteile wie z.B.

  • Zugang zu Lounges
  • Priority Check-in
  • Erhöhte Freigepäckmengen
  • höhere Sammelrate für Flugmeilen
  • Unbegrenzte Meilengültigkeit
  • Erhöhte Priorität bei Wartelisten für Prämienflüge

Dazu werden sogenannte Statusmeilen benötigt. Diese lassen sich nur durch absolvierte Flüge sammeln während man Prämienmeilen auch durch Kreditkartenumsätze sammeln kann.

Die beste Kreditkarte zum Meilen sammeln

Die beste Kreditkarte zum Meilen sammeln ist die, die am besten zu den eigenen Präferenzen und Ansprüchen passt. Wenn es einem rein darum geht, möglichst günstig Meilen zu sammeln, sind kostenlose Kreditkarten die beste Option. Dies liegt daran, dass auch kostenpflichtige Karten in der Regel leider keine bessere Sammelrate bieten. Sollten auch andere Zusatzleistungen für euch von Interesse sein, so gibt es eine Vielzahl von Premium-Kreditkarten, die Versicherungsleistungen, Status und Guthaben bei Partnerprogrammen, Zugang zu Flughafenlounges und mehr bieten.

Welche Karte ist die richtige für mich?

Für welches Programm man sich entscheidet oder ob man sogar Programme kombiniert, hängt von den eigenen Zielen und Reisepräferenzen ab. Entsprechend sollte man sich vorher überlegen, für was man Meilen sammeln möchte und welche Karte sich hierfür optimal eignet.

Sofern man plant, primär mit Lufthansa und Airlines der Star Alliance zu fliegen, kann eine Miles & More Kreditkarte die richtige Wahl sein. Allerdings lassen sich auch Payback-Punkte im Verhältnis 1:1 zu Miles & More transferieren, sodass es nicht immer direkt eine hauseigene Miles & More Kreditkarte sein muss.

Wer die höchstmögliche Flexibilität genießen möchte, kann über eine American Express Kreditkarte sogenannte Membership Rewards Punkte sammeln. Diese lassen sich zu einer Vielzahl von Vielfliegerprogrammen übertragen. Dies bringt den großen Vorteil, dass man nicht an die Angebote von einem Vielfliegerprogramm gebunden ist und somit auch Angebote anderer Vielfliegerprogramme nutzen kann, die vielleicht deutlich interessanter für meine gewünschten Reiseziele sind. Das ist auch der Grund, weshalb sich eigentlich jeder Meilensammler früher oder später für eine American Express Kreditkarte mit Zugang zum Membership Rewards Programm entscheidet.

Premium-Kreditkarten mit zusätzlichen Vorteilen

Anzeige

American Express Platinum Card

Bei uns: 65.000 Membership Rewards® Punkte Willkommensbonus statt Startguthaben***
  • Zugang zu weltweit über 1.400 Lounges
  • insgesamt 760€ jährliches Guthaben**
  • Umfangreiches Versicherungspaket [Bedingungen]
  • Elite-Status bei Autovermietungen & Hotels

Die wohl bekannteste Kreditkarte zum Meilen sammeln ist die American Express Platinum Card. In Deutschland hat die Karte den Status des heiligen Gral (zumindest für alle, die keine Einladung zur Centurion Card haben). Allerdings hat sie diesen Status auch nicht ohne Grund. Die Karte bietet für Vielreisende oder Reisende mit hohem Anspruch ein ausgezeichnetes Preisleistungsverhältnis, was viele zunächst vielleicht verwundern mag bei einer Jahresgebühr von ca. 700€.

Natürlich kommt es darauf an, wie viel man die Leistungen in Anspruch nimmt. Die Karte richtet sich an Vielflieger und Vielreisende. Nur wer viel auf Reisen ist, kann die Leistungen der Karte auch wirklich ausnutzen, erhält dann allerdings ein sehr gutes Angebot, das in Deutschland konkurrenzlos ist.

Platinum Card Bedingungen
Business Platinum Card Bedingungen

Kostenlose Kreditkarten zum Meilen sammeln

Es muss nicht gleich eine kostenpflichtige Karte sein, um mit dem Meilen sammeln anzufangen. Auch kostenlose Alternativen eignen sich hervorragend, um Meilen zu sammeln.

Anzeige

Payback American Express Karte

Dauerhaft kostenlos & Payback-Punkte unbegrenzt gültig
  • Dauerhaft kostenlos
  • Unbegrenzte Gültigkeit der Payback-Punkte​
  • Payback-Punkte mit jeder Ausgabe sammeln, auch bei Nicht-Payback-Partnern​
  • Doppelt Punkte sammeln bei Payback-Partnern​

Mit der kostenlosen PAYBACK American Express Kreditkarte sammelt ihr für jeden dritten Euro einen Payback-Punkt. Payback-Punkte lassen sich anschließend im Verhältnis 1:1 in Miles and More Meilen umwandeln. In der Vergangenheit ließ sich die Sammelrate mit Hilfe des PAYBACK MAX Turbos auf 2 Payback-Punkte pro 3 Euro Umsatz erhöhen. Aktuell lässt sich dieser Turbo allerdings nicht mehr buchen, weshalb nur Bestandskunden aktuell noch in den Genuss der erhöhten Sammelrate kommen.

Ein sehr interessantes Feature der Karte ist, dass die eigenen Payback-Punkte nicht mehr verfallen, wenn man im Besitz dieser Karte ist. Da sich Payback Punkte auch unabhängig von der Kreditkarte sammeln lassen, indem man bei Payback-Partnern seine Payback-Karte vorzeigt, ist dies eine äußerst nützliche Zusatzfunktion, die man nicht unterschätzen sollte. So verfällt die Not, die Punkte innerhalb von 36 Monaten einzulösen und man hat alle Zeit der Welt, um ein passendes Angebot zur optimalen Einlösung der Punkte zu finden.

In der Vergangenheit ließ sich dies mit Hilfe des PAYBACK MAX Turbos auf 2 Payback-Punkte pro 3 Euro Umsatz erhöhen. Aktuell lässt sich dieser Turbo allerdings nicht mehr buchen, weshalb nur Bestandskunden aktuell noch in den Genuss der erhöhten Sammelrate kommen.

Anzeige

American Express Blue Card

Aktuell: 25€ Startguthaben***
  • Dauerhaft kostenlos
  • Eine Zusatzkarte inklusive
  • Membership Rewards® Programm Teilnahme kostenpflichtig möglich

Die American Express Blue Card ist zwar kostenlos, bietet ohne Zusatzgebühr jedoch keine Möglichkeit, Meilen zu sammeln. Erst durch kostenpflichtige Aktivierung des Membership Rewards® Programms wird es möglich mit dieser Karte Meilen zu sammeln. Die Kosten dafür betragen (Stand: März 2024) 30€ pro Jahr. Trotz der 30€ Jahresgebühr bietet die Karte einen preisgünstigen Einstieg, um mit dem Sammeln von Membership Rewards anzufangen.

Anzeige

American Express Card

Ab dem 2. Jahr bei mindestens 9.000€ Jahresumsatz kostenfrei
  • Kostenlose Teilnahme am Membership Rewards® Programm
  • Basis Versicherungspaket enthalten [Bedingungen]
  • Ab 9.000€ Umsatz im Vorjahr entfällt die Jahresgebühr im Folgejahr

Die American Express Card kostet grundsätzlich (Stand: März 2024) 5€ pro Monat. Allerdings überprüft American Express alle 12 Monate den Umsatz, den man innerhalb eines Jahres mit dieser Karte generiert hat. Ist dieser (Stand: März 2024) über 9.000€, wird einem die Jahresgebühr im Folgejahr erlassen. Erreicht man also jedes Jahr mehr als 9.000€ Umsatz, so hat man nur einmalig 60€ fürs erste Jahr zu entrichten und nutzt die Karte ab dem zweiten Jahr kostenfrei. Entsprechend bietet die American Express Card eine interessante Möglichkeit, sehr günstig Membership Rewards Punkte zu sammeln.

Miles & More MyFlex Credit Card

Wer stattdessen direkt bei Miles & More Meilen sammeln möchte, kann dazu die kostenlose MyFlex Credit Card nutzen. Mit dieser sammelt ihr für jeden zweiten Euro eine Meile. Damit ist das Verhältnis besser als das der PAYBACK American Express Kreditkarte, allerdings verfallen die Meilen trotz Besitz der Karte weiterhin. Nur die kostenpflichtigen Miles & More Kreditkarten Blue und Gold schützen die Meilen vor dem Verfall.

Entsprechend gilt es abzuwägen, ob man regelmäßig so viele Meilen sammelt, dass man diese innerhalb von 36 Monaten eingelöst bekommt oder ob man lieber langsamer mit Hilfe der PAYBACK American Express Kreditkarte sammelt, dann allerdings unbegrenzte Meilengültigkeit genießt. Ich lese auch immer wieder, dass die Miles & More Kreditkarten deutlich schwieriger zu bekommen sind als andere Kreditkarten, selbst bei sehr gutem Schufa Score.

Zu beachten gilt, dass man bei der Karte nur zwischen 10% und 50% Rückzahlung aktivieren kann. Den Rest muss man manuell innerhalb von 10 Tagen nach Fälligkeit überweisen, da andernfalls Zinsen anfallen. Da es darüber hinaus nicht möglich ist, die Karte im Guthaben zu führen, sollte man seine Zahlungsaktivitäten auf der Kreditkarte entsprechend gut im Blick haben. Wer diesen manuellen Aufwand und das Risiko von Zinskosten vermeiden möchte, sollte sich für ein anderes Produkt entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Inhaltsverzeichnis